.
.

 

Alexandra-Lang-Jugendkunstpreis Rheinland-Pfalz:

14. März 2016 Jury-Tagung im Alisa-Zentrum Worms

Jury 2016:

Anja Bogott, Freischaffende Künstlerin, JuKuWe Koblenz
Stefan Engel, freier Bildhauer, Kunsterzieher
Eberhard Grillparzer
, BDK-Vorstand und ALISA-Repräsentant
Prof. Dr. Dietrich Grünewald, Kunstdidaktiker, Comic-Experte
Nikola Jaensch, Künstlerin, Zeichnung, Grafik
Ellen Löchner, Landesmuseum Mainz, Künstlerin, BDK-Vorstand,
Andrea Löschnig M.A., Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
Niomi Postler, ALISA-Repräsentantin

Das bewährte Auswahlkonzept sieht vor, dass eine Fachjury aus den eingereichten Bewerber-Mappen die interessantesten auswählt; auch unter dem Aspekt der effizienten Förderung durch die Kreationstage. Die Jury besteht aus Vertretern der Lehre, der Museen, freie KünstlerInnen, Vertretern der Jugendkunstschulen sowie Schulartenvertreter (‚Realschule' und ‚Gymnasium'). Alle Mappen werden gemeinsam betrachtet und diskutiert.
Die Juryentscheidung ist frei, muss nicht begründet werden und ist juristisch nicht anfechtbar.
Es wird versucht, allen Bewerbern eine individuelle Rückmeldung der Jury zu geben.

DIESMAL DÜRFEN 12 KREATIVE JUGENDLICHE AM KUNSTSEMINAR IM APRIL TEILNEHMEN.

Die Fachjury zum Alexandra-Lang-Jugendkunstpreis Rheinland-Pfalz 2016 wählte aus den 70 Bewerbermappen 12 talentierte Jugendliche aus.
In der Altersgruppe der 8. und 9. Klassen wurden 5 Preisträgerinnen/Preisträger (3 Mädchen, zwei Jungen) ermittelt, in der Gruppe 10.-12. Klassen 7 Preisträgerinnen/Preisträger (5 Mädchen, zwei Jungen), die an den Kreationstagen (Donnerstag 21.- Montag 25. April 2016) teilnehmen dürfen.

Die Namen der Preisträger werden erst bei der Preisverleihung im April bekanntgegeben.


 

Die Statistik ist noch in Arbeit.


Preisträger kommen aus

Raum Koblenz

0

Raum Ost-Eifel

0

Trier und West-Eifel

0

Raum Mainz

0

Raum Kaiserslautern

0

Landau bis Wörth

0

 

0

>Preisträger


Die Juryentscheidung ist frei, muss nicht begründet werden und ist juristisch nicht anfechtbar.


Der Alexandra-Lang-Jugendkunstpreis wird gefördert
durch die ALISA Stiftung und die Lotto Stiftung Rheinland-Pfalz.

________